FREIE PLÄTZE: freie Plätze ab August 2022

Eingewöhnung

„Wenn ein Kind zu uns kommt“

 

Die Eingewöhnung erfolgt auf den Grundlagen des Berliner Modells, es ist eine besonders sanfte Eingewöhnung.

Die Eingewöhnung ist für Eltern und Kind eine sehr wichtige Zeit und auch eine große Herausforderung. Ihr Kind muss sich an eine völlig neue Umgebung gewöhnen und sich darin zurechtfinden. Es gewöhnt sich an eine neue Bezugsperson, an andere Kinder und natürlich auch an die Trennung der Eltern. Das alles ist sehr viel für ein kleines Kind und sollte daher mit viel Zeit und Ruhe erfolgen.

 

Das erste Treffen erfolgt meist, um die Tagesmütter und die Räumlichkeiten näher kennen zu lernen. Dann vereinbaren wir gerne einen Termin mit Ihnen, um alle möglichen Fragen in Ruhe zu besprechen und zu klären, wie z. B. besondere Gewohnheiten des Kindes, evtl. Krankheiten oder Allergien usw.  Folgend wird ein Vertrag geschlossen. Sie gehen dann zum Familien-Servicebüro ihrer jeweiligen Stadt, wenn Sie einen Zuschuss zur Kinderbetreuung von der Stadt erhalten möchten.

 

Für die Eingewöhnung sollten Sie ca. zwei - vier Wochen einplanen. Daher ist es uns sehr wichtig, dass ihr Kind Zeit hat für diesen sensiblen Übergang.

In den ersten Tagen sind Sie mit ihrem Kind zusammen bei uns, Sie sollen der „sichere Hafen“ für Ihr Kind sein. Das bedeutet, dass Sie für ihr Kind da sind, aber eher passiv, sie drängen ihr Kind nicht, sich zu entfernen und akzeptieren es, wenn es ihre Nähe sucht. Wir nähern uns, in dieser Zeit vorsichtig ihrem Kind, in dem wir versuchen, in Kontakt zu kommen z. B. mit einem Spielzeug oder einem Buch.

 

Nach ein paar Tagen erfolgt der erste kurze Trennungsversuch von ihrem Kind, in dieser Zeit wäre es besonders hilfreich, wenn ihr Kind ein Kuscheltier oder etwas anderes Vertrautes von sich dabeihat. Dieser Gegenstand kann sozusagen eine Brücke zwischen dem Elternhaus und der Tagespflegestelle sein. Die Trennungsperioden werden dann langsam erweitert. Die Eingewöhnung ist gelungen, wenn sich ihr Kind von uns trösten, beruhigen und auch wickeln lässt. Wenn auch wir all diese Aufgaben übernehmen können, hat uns ihr Kind als weitere Bezugs- und Vertrauensperson akzeptiert.

 


„Der Abschied“

 

Ein Abschied bedeutet immer eine Veränderung für das Kind, auf dies sollte das Kind einige Wochen vorbereitet werden. Deshalb beginnen wir etwa 3 Wochen vor Ende der Zeit in der Kindertagespflegestelle ihr Kind auf den nahenden Abschied vorzubereiten. Am letzten Tag gibt es dann ein kleines Abschiedsfest mit Fotos aus der Zeit bei uns.

 

Wir geben allen Kindern die Möglichkeit uns gerne mal wieder in der Tagespflegestelle zu besuchen und freuen uns sehr darüber.